Partnerschaften Polen

Schüler aus Malbork besuchen Rathaus

Städtepartnerschaft feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen Monheim am Rhein. Eine zehnköpfige Schülergruppe des polnischen Lyceums Nr. 2 in Malbork ist derzeit zu Gast in Monheim. Vom 14. bis zum 19. September haben die gastgebenden Schüler der Peter-Ustinov-Gesamtschule für den Besuch aus der Partnerstadt ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Am Dienstag, 15. August, stand ein Empfang im Monheimer Rathaus an. Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßte die Schüler und Lehrer aus Malbork und Monheim und führte die Gruppe in die Monheimer Stadtgeschichte ein. Die Gesamtschüler hatten Malbork im Juni besucht.

Monheim am Rhein und Malbork pflegen seit 2003 freundschaftliche Beziehungen. In diesem Jahr feiert die Städtepartnerschaft ihr zehnjähriges Bestehen. Am 10. November 2005 beschloss der Rat die Partnerschaft, am 10. Dezember unterschrieben die damaligen Bürgermeister Jan Tadeusz Wilk und Dr. Thomas Dünchheim die Partnerschaftsurkunde.

Längst verbinden die Städte nicht mehr nur die beiden Marienburgen und die Geschichte Winrich von Kniprodes. Im Frühjahr 2015 waren Monheimer Musikschüler nach Malbork gereist, um ein Konzert in der dortigen Marienburg zu geben. Im April stand der Gegenbesuch einer Gruppe mit Musikschülern aus Malbork an. Zu diesem Anlass besuchte auch der neu gewählte Malborker Bürgermeister Marek Charzewski die Stadt.


Schüleraustausch Malbork – Juni 2015

Wir, zwölf Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs, sowie unsere Lehrerinnen Frau Vogt und Frau Casas-Navarro nahmen dieses Jahr vom 13. bis 19. Juni 2015 an dem Schüleraustausch zwischen unserer Schule und dem Gymnasium Nr. 2 in Malbork teil.

Malbork ist eine Stadt in der Nähe von Danzig an der Ostsee, mit der die Stadt Monheim seit 10 Jahren eine Städtepartnerschaft und unsere Gesamtschule seit 2009 einen Schüleraustausch pflegen.

Nach einer herzlichen Begrüßung von den polnischen Schülern und der Unterbringung in den Gastfamilien wurde uns ein umfangreiches Programm vorgestellt, welches durch zahlreiche Aktivitäten dazu beitrug, Land und Leute kennenzulernen.

So erarbeiteten wir gemeinsam das Projekt „Malbork – eine touristische Begegnung“, um die Partnerstadt kennenzulernen. Dazu gehörte natürlich die Besichtigung der größten Attraktion der Stadt, der „Marienburg“, die die größte Burg Europas ist. Auch unternahmen wir eine Führung durch die schöne Stadt Danzig und fuhren an die Ostsee, in die einige, trotz des kalten Wassers, mutig reinsprangen.

Aber auch historische Ereignisse der jüngeren Vergangenheit wurden thematisiert. So besuchten wir das Konzentrationslager „Stutthof“ und machten uns ein Bild von den Verhältnissen in einem Lager.

Natürlich fanden wir auch genügend Zeit, um uns abends privat zu treffen und gemeinsam unsere Freizeit zu gestalten.

Es konnten viele neue Freundschaften entstehen und wir freuen uns alle schon auf den Gegenbesuch, der im September 2015 stattfinden wird.

Ebenso danken wir Frau Vogt und Frau Casas-Navarro für die gute Organisation des Austausches und für eine tolle Zeit, die wir dort gemeinsam verbringen durften.


Besuch aus Polen im Februar 2012

Am 27. Februar 2012 besuchte der Bürgermeister unserer polnischen Partnerstadt Malbork gemeinsam mit einer Delegation unsere Schule. So bleibt die Partnerschaft lebendig!

S. Otto und M. Vogt, Organisatorinnen des Polenaustausches


Schüleraustausch mit Malbork 2011

Der 2009 von Frau Vogt und Frau Otto begonnene und sehr erfolgreiche Schüleraustausch zwischen den Partnerstädten Monheim und Malbork/Polen wurde im September 2011 fortgesetzt und so zum festen Bestandteil des Schulprogrammes der Peter-Ustinov-Gesamtschule.

Monheim hat mit Malbork (ehemals Marienburg) eine Städtepartnerschaft, da einer der Hochmeister der Ordensburg, Winrich von Knipprode, in Monheim geboren wurde. Vor Beginn der Fahrt erfolgt die Behandlung der Geschichte Polens und der deutsch-polnischen Beziehungen im Fach Geschichte. Jugendliche, die sich für die Geschichte Polens interessieren, können im Anschluss daran dann das Land selbst bereisen. Wir möchten die Gemeinsamkeiten beider Länder hervorheben, Vorurteile abbauen und zur europäischen Völkerverständigung beitragen. Die deutsch-polnischen Freundschaften, die bei dem ersten Austausch entstanden, bestehen bis heute.

Die Jugendlichen reisten vom 14.09.2011 bis zum 18.09.2011 nach Malbork/Polen und nahmen gemeinsam mit polnischen Schülerinnen und Schülern an einem Projekt teil. Die Jugendlichen lebten in Gastfamilien und lernten so den Alltag und die Kultur des Gastlandes kennen. Neben der Besichtigung der wunderschönen Malbork/Marienburg, der großen Burg des Deutschen Ordens, stand eine Besichtigung der Stadt Danzig sowie ein Besuch des Ostseestrandes auf dem Programm. Auch wurden so einige sportliche Aktivitäten wie Klettern und Bowlen unternommen, die die Schüler einander näher brachten. Darüber hinaus setzten sich die Schülerinnen mit der Vergangenheit des Gastlandes auseinander, indem sie das ehemalige Konzentrationslager (Stutthof) und eine NS-Gedenkstätte besuchten.

Wir denken, dass der Austausch auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg war. Die Schülerinnen bauen auf emotionaler Ebene Vorurteile ab und schließen Freundschaften. Wir freuen uns auf den Gegenbesuch der polnischen Schüler und Schülerinnen und Lehrer im Juni 2012!

S. Otto, I. Lange, J.Stempkowski


Schüleraustausch mit Malbork - Juni & September 2009

Im Jahr 2009 fand zum ersten Mal der deutsch-polnische Schüleraustausch statt. In Juni 2009 flogen zwölf Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs unserer Schule sowie Frau Otto und Frau Vogt nach Malbork, einer Stadt in der Nähe von Danzig an der Ostsee.

Nach der herzlichen Begrüßung und der Unterbringung in den Gastfamilien, nahmen die Schülerinnen und Schüler in den folgenden Tagen an einem Projekt (Malbork früher und heute) und an zahlreichen Aktivitäten teil, um Land und Leute kennenzulernen. So besichtigten sie die größte Burg Europas, die „Marienburg“, unternahmen eine Führung durch die schöne Stadt Danzig mit einer anschließenden Schiffsfahrt zu der Westerplatte und fuhren an die Ostsee. Aber auch historische Ereignisse der jüngsten Vergangenheit wurden thematisiert, so besuchten die Jugendlichen das Konzentrationslager Stutthof und konnten sich so ein Bild von den Verhältnissen in einem Lager machen.

Im September 2009 fand der Gegenbesuch statt und die polnischen Schülerinnen und Schüler kamen nach Monheim. Auch diesmal stand das Kennenlernen der neuen Partnerschule und der Umgebung im Vordergrund. Deshalb wurde nicht nur die Stadt Monheim besichtigt, sondern auch die Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf rückten ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Nach der Besichtigung des Kölner Doms und der Altstadt wurden auch diesmal Themen des Dritten Reichs angesprochen und in dem Gestapohaus eine Ausstellung zum Thema „polnische Zwangsarbeiter“ besucht. Den krönenden Abschluss bildete ein Tag in der Wasserskianlage, wo bei strahlender Sonne die Fertigkeiten im Wasserski eingeübt wurden. Neben den oben genannten Aktivitäten fanden die Schülerinnen und Schüler genügend Zeit, um sich privat zu treffen und um gemeinsam ihre Freizeit zu gestalten. Neue Freundschaften sind entstanden und werden weiter durch Mails gepflegt.

Die Ziele des Austausches, das Kennenlernen des Nachbarlandes und der Abbau von Vorurteilen, sind mit Freude und Spaß erreicht worden und es wäre schön, wenn die nächsten Jahrgänge sich an dem kommenden Austausch beteiligen und wir diesen fest an unserer Oberstufe etablieren. Wir freuen uns darauf!

S. Otto und M. Vog

Telefon E-Mail

Anliegen und Anfragen beantworten wir gerne telefonisch:
Telefon: 02173 951-4311

Gymnasiale Oberstufe:
Telefon: 02173 951-4371

Nach oben