Berufsorientierung Jahrgang 9


Betriebs-Praktikum

Das dreiwöchige Schülerbetriebspraktikum findet immer unmittelbar vor oder nach den Herbstferien statt. Es ist für alle Schülerinnen und Schüler des 9.Jhgs verpflichtend und vermittelt einen unmittelbaren Eindruck in die reale Arbeitswelt. Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler von ihren Klassenleitungen betreut. Es wird jedoch bei der Praktikumssuche Wert auf Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler gelegt und darauf geachtet, dass letztlich nur geeignete Ausbildungsberufe gewählt werden.

Die gewonnenen Erfahrungen werden von den Schülerinnen und Schülern in einer Praktikumsmappe dokumentiert, die von den Klassenlehrern ausgewertet und im AW-Unterricht besprochen werden.

Die Firmen stellen den Schülerinnen und Schülern eine Praktikumsbescheinigung aus, welche u.a. Elemente wie Lernfähigkeit, Lernbereitschaft, Arbeitsmenge und Arbeitsgüte in Notenform festhält.


Info-Bus (Elektrik + Metall)

Bundesweit informieren insgesamt zehn Metall- und Elektro-Trucks kostenfrei an Schulen und öffentlichen Einrichtungen über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie. Die InfoTrucks bieten Platz für eine ganze Klasse, die von Lehrer*innen begleitet werden kann. Dabei steht der Spaß am „selber erleben“ im Vordergrund.

In der unteren Etage gelingt dies mit anschaulichen Experimentierstationen, an denen die Faszination Technik greifbar und erlebbar wird. Die Schülerinnen und Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler können selber eine CNC-Maschine programmieren und damit ein Werkstück fräsen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Aufzug gesteuert wird oder mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten bringen möchte, ist hier genau richtig. Begleitet werden alle Exponate durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinfos auf Tablets.

Das [extern]didaktische Konzeptumfasst in der Regel 65-minütige Unterrichtseinheiten pro Klasse.


BiZ – Das Berufsinformationszentrum

Einmal im Jahr besucht die neunte Jahrgangsstufe klassenweise das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Arbeitsagentur in Mettmann.

Im BiZ, das es in jeder Agentur für Arbeit gibt, können sich die Schülerinnen und Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler kostenlos zu Themen rund um Bildung, Beruf und Arbeitsmarkt informieren. Beispielsweise können dort per Online-Suche Ausbildungs- oder Arbeitsstellen gefunden werden. Ebenso bietet das BiZ Unterstützung beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen an. Durch den Tag im BiZ führt eine Berufsberaterin der Arbeitsagentur, die an der PUG für die neunte und zehnte Jahrgangsstufe zuständig ist und regelmäßig, nach Bedarf, Berufsberatungsgespräche mit den Schülerinnen und Schülern durchführt. Im BiZ informiert sie die Jugendlichen über die nächsten Schritte ihrer beruflichen Orientierung (z. B. Angabe von Bewerbungsfristen für Ausbildungsstellen oder  Anmeldefristen für weiterführende Schulen), und gibt ihnen eine Aufgabe zur Berufsfindung, die die Schülerinnen und Schüler selbstständig am PC erledigen. Durch diese Übung lernen die Schülerinnen und Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler mit dem PC-Programm der Arbeitsagentur umzugehen, um sich zukünftig alleine wichtige berufsrelevante Informationen zu besorgen.

Erfahrungsgemäß bekommen die Jugendlichen nach so einem Tag einen guten Einblick ins BiZ und erhalten wichtige Denkanstöße für ihre Berufsorientierung.


BOB - Die Berufs-Orientierungs-Börse in Langenfeld

Jedes Jahr im Mai findet in Langenfeld die Berufs-Orientierungs-Börse (BOB) statt, die von allen Bürgern genutzt werden kann.

Die gesamte neunte Jahrgangsstufe der Peter-Ustinov-Gesamtschule besucht die BOB.

Wie auf einem Marktplatz  befinden sich in der Stadthalle und auf dem Vorplatz ca. 100 unterschiedliche Firmen, die sich durch einen Messestand präsentieren. Interessierte Schülerinnen und Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler können sich durch ein Gespräch mit den Ausstellern ein Bild von den Unternehmen machen und haben an jedem Stand die Möglichkeit sich Informationsbroschüren mitzunehmen. Sie erfahren, ob die Firmen Ausbildungs- oder Praktikumsplätze anbieten, hören etwas über Bewerbungsfristen oder informieren sich ganz einfach über bestimmte Ausbildungsberufe und knüpfen dabei erste Kontakte zu möglichen Arbeitgebern.

Ergänzend gibt es Studienberatungsstände und Expertenvorträge (z. B. über Auslandsaufenthalte nach der Schule, Duales Studium oder „Wie komme ich meinem Berufswunsch näher?“), an denen die Jugendlichen teilnehmen können. Die Berufs-Orientierungs-Börse bietet ein breites Spektrum an Informationsmöglichkeiten und kann die Schülerinnen und Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufsorientierung unterstützen.


WeWeBe (Wegweiser Beruf)

Seit 2008 findet jährlich unsere eigene Berufsbörse „WeWeBe“ statt. Handwerksbetriebe, Unternehmen der Region und Berufstätige kommen zu uns in die Schule und stellen den Schülerinnen und Schülern Ausbildungsberufe vor.

Die kurzen Informationsblöcke finden in Kleingruppen statt. Alle Schülerinnen und Schüler wählen im Vorfeld zwei Ausbildungsberufe aus, die sie besonders interessieren. Sie informieren sich im AW-Unterricht über diese Berufe und formulieren Fragen an die Referenten. Während der Infoveranstaltungen können sie dann jeweils mehr über ihre ausgewählten Berufe lernen und ihre Fragen im direkten Kontakt stellen.

Telefon E-Mail

Anliegen und Anfragen beantworten wir gerne telefonisch:
Telefon: 02173 951-4311

Gymnasiale Oberstufe:
Telefon: 02173 951-4371

Nach oben