Individuelle Förderung (auch in Jahrgang 8)

Unterpunkt: Berufe

Von Jahrgang 8 bis 10 durchläuft jede Schülerin und jeder Schüler mindestens zwei Mal pro Schuljahr ein Beratungsmodul, eines davon erfolgt jeweils im Anschluss an eine Praxisphase in Bezug auf die Berufsorientierung.

Die Klassenleitungen haben einen besonderen Bezug zu den Schülerinnen und Schülern und begleiten

den Beratungs- und Berufsorientierungsprozess intensiv und kontinuierlich. In den Jahrgängen 8 und 9 übernehmen sie aus diesem Grund auch den Unterricht im Fach Arbeitslehre-Wirtschaft.

 

Im Rahmen des Moduls „Berufsberatung auf Augenhöhe“ reflektieren die Jugendlichen

auf Grund ihrer Erfahrungen bei der Potenzialanalyse (Jg. 8) und der Praxiserfahrung

(Jg. 9) sowie ihrer beruflichen Perspektiven (Jg. 10) im gegenseitigen Austausch ihre Situation und werden motiviert, die eigene Lebensplanung selbständig in die Hand nehmen. Die schriftlich festgehaltenen Ergebnisse der Schülerinnen und Schülern reflektiert die Klassenleitung im Anschluss. Durch sie wird auch das Beratungsgespräch im zweiten Schulhalbjahr geführt.

 

 

[intern]Sitzenbleiber-Prophylaxe / F-Verlust / Q vom Eis 

Ab der 9. Klassen erhält jede Schülerin und jeder Schüler pro Quartal eine Abschlussprognose. Diese sagt aus, welcher Abschluss nach Jg. 10 mit der aktuellen Anzahl an E-Kursen und dem derzeitigen Notenstand erreicht würde. Nach den Quartalskonferenzen im zweiten Halbjahr werden mit Schüler*innen, welche ihren (prognostizierten) Abschluss verloren haben, spezielle Beratungsgespräche durchgeführt:

  •  „Sitzenbleiber-Prophylaxe“ richtet sich an Schüler*innen, die prognostisch keinen Abschluss in ihrem Jahrgang erreichen würden. An Gesamtschulen besuchen i.d.R. alle Schüler*innen der Klassen 5 bis 9 zum neuen Schuljahr die darauf folgende Jahrgangsstufe. In Jahrgang 9 und 10 ist dieser Übergang jedoch mit dem Erreichen eines Schulabschlusses und damit einer Versetzung verbunden.
  • „Hol dir dein F zurück!“ – Die Abkürzung „F“ steht hier für „Fachoberschulreife“

(FOR), dem ehemaligen Realschulabschluss. Schüler*innen und Schüler, die diesen Abschluss nicht erreichen, erhalten den Hauptschulabschluss nach Klasse 10. Je nach E-Kurse und Noten ist jedoch ein FOR möglich.

  • „Q vom Eis“ richtet sich an Jugendliche, die nach aktuellem Notenstand ihre Qualifikation

zum Besuch der gymnasialen Oberstufe verloren haben.

 

Die Jugendlichen werden in den Gesprächen angeleitet, sich intensiv damit zu beschäftigen, was nötig ist, um den angestrebten Abschluss noch zu erreichen. Im Zentrum der Beratung steht die Selbstreflektion, also zu erkennen, was die Jugendlichen ändern müssen und wie sie dies erreichen können.

Telefon E-Mail

Anliegen und Anfragen beantworten wir gerne telefonisch:
Telefon: 02173 951-4311

Gymnasiale Oberstufe:
Telefon: 02173 951-4371

Nach oben