Schüleraustausch mit Atasehir

Zeitrahmen:       07.01. – 12.01.2020

Teilnehmer:       14 Schülerinnen und Schüler

Herr Sänger, Frau Stempkowski, Frau Mühlner, Herr Aktepe

 

2. Eine Anreise mit Hindernissen

Am Dienstag, den 07.01.2020 trafen sich alle Austauschteilnehmer*innen pünktlich am Flughafen in Düsseldorf um dort zu erfahren, dass der Flug nach Atasehir wegen eines Unfalls auf dem Flughafen Istanbul abgesagt wurde. Nach einer weiteren Flugabsage am späten Abend startete unsere Reisegruppe schließlich vom Flughafen Köln am Mittwoch(08.01.2020) um 15 Uhr.

In Istanbul landeten wir um 20 Uhr (Ortszeit), wurden dort abgeholt und zur „Mittelschule“ gebracht. Dort wurden die Schüler*innen von ihren Gastfamilien sehr liebevoll empfangen wurden.

 

3. Sightseeing in Istanbul

Nach einem frühen Aufstehen (6 Uhr dtsch. Zeit) verbrachten wir den Donnerstag mit einer Bootstour auf dem Bosporus und einer Wanderung auf dem Hügel Camlica bei regnerischem Wetter. Anschließend aßen wir alle gemeinsam Kebap und die Schüler*innen verbrachten den restlichen Tag mit ihren Gastfamilien.

Für die Lehrer*innen begann der offizielle Teil des Besuchs mit einemTreffen bei dem Stellvertretenden Bürgermeister und dem Bildungsdezernenten Atasehirs.

Am Freitag führte uns dann ein toller Reiseführer bei strahlendem Sonnenschein den ganzen Tag durch den Topkapi-Palast, die Hagia Sofia, dn versunkenen Palast (eine große Zisterne), den großen Basar und den Ägyptischen Basar. Zwischendurch stärkten wir uns mit Köfte. Der restliche Abend war den Gastfamilien vorbehalten.

 

4. Projektarbeit

Unser Austauschprojekt fand unter dem Thema „Ich und meine Umwelt“ statt, bei dem die Schüler ihre eigene Umwelt in Bezug auf verschiedene Wahrnehmungsaufgaben gestalterisch reflektiert und mit den Schülern in Atasehir verglichen haben. Zudem wurde vor Ort eine Wand gestaltet mit dem Wort „Schüleraustausch Monheim – Atasehir“, wo sich jeder Schüler in einem eigenen Bilderrahmen die eigenen Erfahrungen und Erinnerungen verewigte. Zudem ergänzten die Schüler ihre Portfolios und stellten sie sich gegenseitig vor.

 

5. Ein Tag in den Familien

Die Gastfamilien und Austauschschüler*innen verbrachten den Sonntag mit den verschiedensten, spannenden und eindrucksvollen Aktionen.

 

6. Abreisetag

Am Montagmorgen arbeiteten die Schüler*innen an den gemeinsamen Projekten weiter, bis wir zum Flughafen aufbrechen mussten. Zwischen unseren Schüler*innen und ihren Partner­schüler*innen gab es rührende und z.T. tränenreiche Abschiedsszenen. Ihnen erscheint die Zeit bis zum Gegenbesuch doch so unendlich lang bis zum Wiedersehen.

Die positiven Einschätzungen unserer Schüler*innen kann man dem „O-Ton“ am Flughafen in Atasehir entnehmen:

 

Angelina Nobi s (10A): Mir hat der Austausch sehr gut gefallen ich habe es mir ganz anders vorgestellt ich finde den Autofahrstil echt gut und spannend er ist viel wilder als in Deutschland.

Ich würde nochmal hier hinkommen.

 

Heidi Meinhold  (07A): Mir hat der Austausch gefallen. Bei der Familie war es zwar eng aber sehr schön. Ich fand es sehr schön als wir am Sonntag im Hupa Luba waren.

 

Sina Gastrich  (07G): Ich fand es gut weil wir sehr viel gesehen haben und, weil wir  uns mit den Partnern  verstanden haben.

 

Mia Gelhaar  (07G):  Ich mochte den Ausstausch sehr, ich habe eine türkische Familie kennen gelernt. Ich habe viel  über Istanbul gelernt.

 

Mounir El Ghaghouri  (07G):  Ich fand es toll, mal nicht zuhause zu sein. Die Gast Familie hat mich gut empfangen und wir haben viel unternommen ich würde da wieder  hin fahren.

 

Fritz Meinhold (07C): Ich fand es sehr schön, weil mein Austausch sehr nett war. Ich fand die Ausflüge auch sehr schön.

 

Fynn Odinius  (07E): Der Austausch hat mir sehr viel Spaß gemacht, weil mein Austauchschüler  sehr nett  war und die Ausflüge gut waren.

 

Emirhan Aydin (07C): Ich fand die Austausch sehr gut. Die Familie war sehr nett.

 

Samet Özkanli (07c): Ich fand den Austausch in der Türkei sehr gut. Die Ausflüge haben mir sehr gefallen und die Familien waren sehr nett zu mir.

 

Robin Berger (10F): Ich fand die Ausflüge gut und das Essen sehr lecker.

 

Viktoria Mueller (10A): Ich fand an dem Austausch gut, dass ich mich gut mit der Gastfamilie verstanden habe.

 

Elmira Cendeoglu (10A): Ich fand an diesen Austausch gut, dass ich mich sehr gut mit der Familie verstanden habe und dass wir  die Hagia Sofia besuchen konnten.

 

Sila Ünal (10A): Ich fand den Austausch gut weil wir vieles besucht haben und vieles neu gelernt habe.

 

Hope Schlimm (10A): Ich fand den Austausch sehr schön, da wir viel Spaß hatten, nicht nur bei den Ausflügen, sondern auch mit den Familien und Lehrern. Wir haben viel gelernt und viel gesehen. Die Familien sind sehr nett gewesen und ich werde noch in Kontakt bleiben.

 

Auch unsere Kollg*innen, die die Projekte leiteten, gaben Statements ab:

 

Herr Mustafa Aktepe:

Es hat mir sehr viel Freude bereitet mit Schülern und Lehrern in die Türkei zum Schüleraus­tausch zu fliegen, die strahlenden Gesichter der Kinder und der Lehrer hat gezeigt, dass es sich gelohnt hat, die Herausforderung in der Organisation auf sich zu nehmen. Jederzeit immer wieder gerne.

 

Frau Justine Stempkowski:

Wir besuchten sehr gastfreundliche Menschen in der Türkei. Istanbul ist eine magische, quirlige und wunderschöne Stadt. Mit Hilfe der türkischen Austauschlehrer durften wir ebenfalls die verschiedenen Köstlichkeiten ausprobieren und tolle Orte erleben. Die Offenheit und Freundlichkeit der Schüler auf beiden Seiten hat mir sehr gut gefallen. Es ist jetzt schon ein gelungener Austausch! Ich sage nur cok iye!!!

 

7. Fazit

Wir haben einen tollen, herzlichen und äußerst gastfreundlichen Schüleraustausch begonnen, so dass wir den Gegenbesuch im Juni kaum erwarten können. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise langfristig weiter zusammenarbeiten werden.

Als Schulleitung bedanken wir uns ganz herzlich bei den Organisatoren in Monheim und Istanbul für die perfekte Planung und Durchführung und bei allen Schüler*innen. Sie waren toll, zuverlässig und haben viele, viele Eindrücke auf- und mitgenommen. Wir freuen uns darüber, dass wir dies gemeinsam mit ihnen erleben durften. Außerdem erwarten wir gespannt den Gegenbesuch im Frühjahr.

Maike Mühlner, Ralf Sänger

 

Neue Nachrichten

Weder der Eichenprozessionsspinner noch Corona konnten uns stoppen: Trotz deutlich reduzierter Streckenführung kam genug Geld zusammen, um über die Hilfsorganisation „Madamfo…

mehr

Gerade noch rechtzeitig vor Schließung der Schulen konnte die Klasse 6f die Lie-Detectors (Lügen-Aufdecker) empfangen.

mehr

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

liebe Eltern,

 

mehr
Telefon E-Mail

Anliegen und Anfragen beantworten wir gerne telefonisch:
Telefon: 02173 951-4311

Gymnasiale Oberstufe:
Telefon: 02173 951-4371

Nach oben